Startseite » Aktuelles » Kryptografie leicht erklärt

Kryptografie leicht erklärt

Kryptographie leicht erklärt

Durch die start gestiegene Rechenkraft von Computern ist die Kryptographie deutlich komplexer, aber dafür auch deutlich sicherer geworden. Eine Verschlüsselung wie Sie einst Caesar nutzte, ist heute binnen Sekunden geknackt.

  • Überall wo es um Datenschutz geht, ist auch Kryptographie ein wichtiges Thema. Loggen Sie sich auf einer Webseite mit Ihrem Passwort ein, geschieht dies in der Regel verschlüsselt. Auch Ihre Mails oder WhatsApp-Nachrichten können Sie verschlüsselt verschicken. Um abhörsicher zu telefonieren, ist auch hier eine Verschlüsselung möglich.
  • In der modernen Kryptographie wird zwischen der symmetrischen und der asymmetrischen Verschlüsselung unterschieden. Bei der symmetrischen Verschlüsselung nutzen Absender und Empfänger wie bei der Caesar-Verschlüsselung den gleichen Schlüssel. Dafür muss der Schlüssel allerdings beiden Personen bekannt sein und mündlich oder unverschlüsselt übermittelt werden.
  • Bei der asymmetrischen Verschlüsselung gibt es einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel. Mit dem öffentlichen Schlüssel kann jeder Nutzer Ihnen eine verschlüsselte Nachricht zuschicken. Die Entschlüsselung der Nachricht ist jedoch nur über den privaten Schlüssel möglich.
  • Die Kryptographie kennt viele verschiedene Methoden, eine Datei zu verschlüsseln. Viele Methoden basieren auf komplexen mathematischen Strukturen wie elliptischen Kurven, Ringen und endlichen Körpern. Um komplexe Kryptographie zu entwickeln, ist daher ein tiefes Verständnis von Mathematik notwendig.